Corona-Nachbarschaftshilfe

Im Gespräch mit dem Bundespräsidenten anlässlich und im Vorfeld des Tages der Nachbarn (29.5.20)

Ein Anruf aus dem Bundespräsidialamt kommt ja nicht alle Tage. Wir von der FreiwilligenAgentur Pankow waren natürlich hoch erfreut über die Anfrage zu einem Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier über unsere Arbeit während der Corona-Krise.
In einem 20minütigen sehr angenehmen und angeregten Telefonat informierte sich der Bundespräsident über unsere Erfahrungen im Rahmen der Koordinierung der Corona-Nachbarschaftshilfe. Wir berichteten von der schnell aufgebauten und gut funktionierenden Vernetzungsstruktur mit den anderen FreiwilligenAgenturen unter der Moderation der bagfa e. V., dem Paritätischen Wohlfahrtsverband LV Berlin e. V. und den in direkter Kooperation stehenden Pankower Stadtteilzentren. Großes Interesse zeigte er an dem von uns wahrgenommenen nachbarschaftlichen Umgang der Menschen mit der Krise, etwa, ob die Hilfsbereitschaft der Bürger*innen im Vergleich zu vorher spürbar gewachsen sei. Wir konnten dies bestätigen, was sich an der überwältigenden Zahl der berlinweit in den FreiwilligenAgenturen registrierten Unterstützer*innen zeigt. Im Verhältnis dazu sind die ebenso berlinweit bei den Agenturen gemeldeten Hilfebedarfe eher gering – ein gutes Zeichen dafür, dass auch die privat initiierte nachbarschaftliche, freundschaftliche und familiäre Hilfe in großem Ausmaß vorhanden ist. Herr Steinmeier zeigte sich sehr erfreut über die große Solidarität und Hilfsbereitschaft der Berlinerinnen und Berliner. Darüber hinaus hatte er Interesse am Thema „Verschwörungstheorien“ und äußerte sich zufrieden darüber, dass zumindest in unserem Umfeld von solchen nichts zu hören war.

Heidi Graf, FreiwilligenAgentur Pankow


Für Pankow gibt es einen Flyer mit den Adressen und Kontaktmöglichkeiten aller Stadtteilzentren/Nachbarschaftshäuser und der FreiwilligenAgentur/Corona-Hotline sowie weiteren wichtigen Telefonnummern zur Hilfe.  Er kann hier angesehen und/oder heruntergeladen werden: Pankow_Flyer


Das Bezirksamt Pankow hat einen Brief an alle Pankower*innen, die über 80 Jahre alt sind, geschrieben. Darin enthalten sind aktuell wichtige Telefonnummern. Der Brief ist auch wichtig für alle Menschen, die jünger sind und Hilfebedarf haben. Der Brief kann hier herunter geladen werden: Schreiben an Bürger_innen


Senat richtet zentrale „Engagement-Nummer“ ein

Durch die Unterstützung der Senatskanzlei gibt es jetzt in allen Berliner Bezirken eine Koordinierungsstelle für freiwilliges Engagement in Zeiten von Corona. Ab jetzt sind alle Koordinierungsstellen auch über eine berlinweite Hotline erreichbar. Die neue Berliner Engagement-Nummer lautet: 030 577 00 22 00.

Ziel des neuen Angebots ist es, Menschen, die sich freiwillig in der direkten Nachbarschaft engagieren wollen, mit denen zusammenzubringen, die sich Unterstützung wünschen. Dafür sind die bezirklichen Koordinierungsstellen für das freiwillige Engagement rund um Corona die richtige Adresse. Wer bei der neuen Berliner Engagement-Nummer anruft, wird nach Menüauswahl an die jeweils zuständige Koordinierungsstelle vor Ort weitergeleitet. Die Berliner Schauspielerin Katja Riemann unterstützt die Aktion und leitet Anrufende mit ihrer Stimme durch das Menü. Die bezirklichen Koordinierungsstellen beruhen auf der Zusammenarbeit der bezirklichen Freiwilligenagenturen mit Stadtteilzentren vor Ort. So werden vorhandene lokale Kenntnisse der Engagementförderung und der Nachbarschaftsarbeit genutzt.

Weitere Informationen zu den Koordinierungsstellen sowie stets aktualisierte Informationen zu einem verantwortungsbewussten Umgang der freiwillig Engagierten mit der Corona-Pandemie stellt die Senatskanzlei auf dem Berliner Engagementportal bürgeraktiv zusammen: www.berlin.de/buergeraktiv
Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auf: www.berlin.de/corona


Aufruf für Spenden für benachteiligte Kinder und Jugendliche

(Aus der Pressemitteilung des Bezirksamtes)
„… Der Bezirk Pankow ruft daher für diese Familien zu Geld- sowie Sachspenden in Form von Laptops, Netbooks, Druckern sowie Mal-, Bastel-, Lern- und Schreibmaterial für Kinder auf. „Für viele Kinder und Jugendliche ist die aktuelle Situation besonders schwer. Um den Anschluss in der Schule nicht zu verlieren, müssen sie dem Schulunterricht von zu Hause aus folgen. …“, so Rona Tietje, Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales. … Neben schlechten Internetverbindungen fehlt es häufig schlichtweg an technischer Ausstattung, um zum Beispiel die Beschulung der Kinder von der Unterkunft aus bewerkstelligen zu können. Um insbesondere diesen, aber auch anderweitig benachteiligten Familien die Teilhabe an den nun größtenteils per Internet stattfindenden Bildungs- und Integrationsmaßnahmen zu ermöglichen, ruft der Bezirk Pankow zusammen mit verschiedenen Willkommensinitiativen zu einer Spendenaktion auf. Benötigt wird vor allem Hardware (intakte, internetfähige Laptops / Netbooks, Drucker) sowie Mal- und Bastelmaterial für Kinder (Stifte, Papier, Ausmalbücher und ähnliches).

Gut erhaltene, voll funktionsfähige Spenden können bei den folgenden Einrichtungen abgegeben werden, die sich um eine bedarfsgerechte Weiterverteilung kümmern. Auch ehrenamtliche Helfer*innen zum Einrichten der Geräte können sich gerne dort melden.

Die genauen Annahmezeiten finden Sie hier:

Pankow:
Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin, Tel. 030 499 8709 00 oder 02,  www.stz-pankow.de
Donnerstag, 10-18 Uhr

Weißensee:
Frei-Zeit-Haus Weißensee, Pistoriusstr. 23, 13086 Berlin, Tel. 030 9279 9463, www.frei-zeit-haus.de
Dienstag und Mittwoch, 9 bis 12.30, Donnerstag 14 bis 17 Uhr
BENN Weißensee, Gustav-Adolf-Str. 125, 13086 Berlin, Tel. 030 4775 7847, https://benn-weissensee.com/
Dienstag und Donnerstag, 11 bis 14 Uhr

Prenzlauer Berg:
Stadtteilzentrum Prenzlauer Berg, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin, Tel. 030 4437 178, http://stz-prenzlauerberg.de/
KulturMarktHalle, Hanns-Eisler-Str. 93, 10409 Berlin, Tel. 030 3505 3122, www.kulturmarkthalle-berlin.de/

Heinersdorf:
Zukunftswerkstatt Heinersdorf, Romain-Rolland-Str. 112, 13089 Berlin, Tel. 030 2198 2970, www.zukunftswerkstatt-heinersdorf.de
Dienstag und Donnerstag 11 bis 16 Uhr und nach Absprache über die Kontaktadresse

Karow:
Stadtteilzentrum Karow, Busonistr. 136, 13125 Berlin, Tel. 030 9438 0097, www.albatrosggmbh.de/stadtteilarbeit-und-nachbarschaft/stadtteilzentren/im-turm-karow/kontakt.html
Montag bis Freitag, 10-16 Uhr (durchs Fenster)

Buch:
BENN Buch / Bucher Bürgerhaus, Franz-Schmidt Str. 8 – 10, 13125 Berlin, Tel. 030 3253 3990, https://www.benn-buch.de/
Mittwoch 10 bis 14 Uhr (im BENN Lastenfahrrad vor dem Bürgerhaus hinterlegen)

Französisch Buchholz:
Amtshaus Buchholz, Berliner Str. 24, 13127 Berlin, Tel. 030 4758 472, https://amtshaus-buchholz.de

Zweckgebundene Geldspenden (zur bezirksweiten Verteilung) nimmt Pankow Hilft! / Unterstützungskreis Straßburger Straße unter folgender Bankverbindung entgegen. Für eine Spendenquittung ab 25 Euro bitte Name und Adresse mit angeben.
Empfänger: UKReis Strassburger Str. e.V.IBAN: DE98430609671225518200BIC: GENODEM1GLSVerwendungszweck: Spendenaufruf CORONA


Auch für Menschen, die sich nicht in Strukturen wie Vereinen engagieren, besteht Versicherungsschutz. Die Senatsverwaltung hat dazu einen Flyer veröffentlicht, den Sie hier herunterladen können: Flyer_Versicherungsschutz
Das PDF-Dokument „Aushang_Hausgemeinschaft“ können Sie gern ausdrucken und in Ihren Hauseingängen anbringen um so Ihre direkten Nachbarn und Nachbarinnen zu unterstützen, wenn sie Bedarf haben.


Wir sammeln über die folgenden Links die Hilfsbedarfe von Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig das Haus nicht mehr verlassen dürfen/wollen, und wir sammeln die Engagementangebote von Menschen, die helfen wollen.
Unter den jeweiligen Links finden Sie Onlineformulare, die wir Sie bitten auszufüllen – je nachdem ob Sie Hilfe brauchen oder geben möchten oder als Organisation Unterstützung brauchen. Schicken Sie das Formular mit dem Button „Registrieren“ zu uns. Wir oder das Stadtteilzentrum in Ihrer Nähe melden uns dann bei Ihnen telefonisch oder per Mail, wenn sich eine passende Vernetzung ergeben hat, also wenn ein Gesuch und ein Angebot zusammenpassen.

Mögliche Tätigkeiten können sein: Einkäufe und Apothekengänge erledigen, Gassigänge, telefonische „Besuche“, telefonische Unterstützung bei digitalen/elektronischen Fragen.

Hier geht es zum Fragebogen für Hilfesuchende

Hier geht es zum Fragebogen für Helfer*innen

Fragebogen für Organisationen

Im Moment führen wir aufgrund der Situation keine persönlichen Beratungen durch, sind jedoch telefonisch (030 2509 1001) und per Mail (info@ehrenamt-pankow.berlin) erreichbar. Update 4.6.2020 auf der Startseite


Unterstützt und gefördert durch